Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Version 2020)

1. Allgemeines

1.1 Für alle Lieferungen von Masken, Maskenzubehör, Taschen und sonstigen Produkten (nachfolgend “Waren“) über den Web-Shop der Lieferantin (www.peggell.com) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen als integrierender Bestandteil des Vertrags, soweit nicht schriftlich abweichende Vereinbarungen getroffen werden. 

1.2 Mit der Aufgabe der Bestellung oder dem Abschluss des Vertrages bestätigt der Kunde, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen, verstanden und ohne Vorbehalte akzeptiert hat.

1.3 Die Lieferantin kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Massgebend ist die Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche zum Zeitpunkt der Bestellung zugänglich war.

2. Offerten der Lieferantin und Bestellungen des Kunden

2.1 Offerten der Lieferantin (insbesondere Angaben über Produkte der Lieferantin im Web-Shop) sind unverbindlich, insbesondere bezüglich Preis, Verfügbarkeit, Lieferzeit und Liefermöglichkeit. Die Lieferantin behält sich entsprechend das Recht vor, ihre Offerte jederzeit abzuändern oder zurückzuziehen. Nimmt der Kunde basierend auf einer Offerte der Lieferantin eine Bestellung vor, so kommt ein Vertrag erst dann zustande, wenn die Lieferantin die Bestellung des Kunden gemäss nachstehender Ziffer 2.2 bestätigt. 

2.2 Mit der Abgabe der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Erwerb der gewählten Waren zu den angegebenen Bedingungen ab. Die Bestellung gilt als angenommen und damit der Vertrag als geschlossen, wenn die Lieferantin nach Erhalt der Bestellung dem Kunden eine Auftragsbestätigung per E-Mail auf die vom Kunden bei der Bestellung angegebene E-Mailadresse zustellt oder die Bestellung anderweitig ausdrücklich schriftlich bestätigt. Als Annahme der Bestellung und Auftragsbestätigung gilt auch die Ausstellung des Lieferscheins oder der Rechnung oder die Lieferung der Waren durch die Lieferantin.

2.3 Die Annahme von Bestellungen und der Abschluss von Verträgen seitens der Lieferantin stehen unter der ausdrücklichen Bedingung der Zustimmung des Kunden zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Ganzes. Die Annahme der Waren und Leistungen durch den Kunden stellt eine Zustimmung zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Ganzes durch den Kunden dar.

3. Preise und Nebenkosten, Zahlungsmöglichkeiten und -bedingungen

3.1 Die Lieferantin hat das Recht, die Preise für die Waren jederzeit zu ändern. Es gilt der Preis, der zum Zeitpunkt der Bestellung angegeben ist. 

3.2 Alle angegebenen Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und in Schweizer Franken. 

3.3 Allfällige Nebenkosten wie z. B. Versandkosten für Sendungen ins Ausland (vgl. dazu auch Ziffer 4.1), allfällige Zollgebühren, ausländische Umsatzsteuern oder andere Abwicklungskosten sind nicht im Preis enthalten. 

3.4 Bestellungen über den Web-Shop können per Kreditkarte (Visa, American Express oder MasterCard) oder PayPal bezahlt werden. 

4. Rückgaberecht

4.1 Der Kunde hat das Recht, die gelieferte Ware während 10 Kalendertagen ab dem Datum des ersten Zustellversuchs zurückzugeben. Vom Rückgaberecht ausgeschlossen sind Masken und Maskenzubehör. 

4.2 Die Rückgabefrist gemäss Ziffer 4.1 ist eingehalten, wenn die Ware am letzten Tag der Frist zur Rücksendung an die Schweizerische Post oder ein anderes Versandunternehmen übergeben wird. Die Ware muss in einwandfreiem Zustand, originalverpackt, komplett mit allem Zubehör und mit dem ausgefüllten Rücksendeschein an die auf dem Rücksendeschein angegebene Adresse gesendet werden. 

4.3 Die Kosten der Rücksendung trägt die Lieferantin. Wird die Ware nicht in ordnungsgemässem Zustand zurückgeschickt, ist die Lieferantin berechtigt, den entstandenen Wertverlust dem Kunden zu belasten. 

4.4 Der Kunde muss Rücksendungen, die von ausserhalb der Schweiz retourniert werden, bei der Zollanmeldung zwingend als Rücksendung deklarieren. Bei nicht korrekter Deklaration entstehen für die Rückführung in die Schweiz Importkosten, welche die Lieferantin dem Kunden von der Gutschrift abziehen kann.

4.5 Bei ordnungsgemässer Rückgabe der Ware gemäss Ziffer 4.1 bis 4.4 wird die Lieferantin dem Kunden nach Prüfung der Ware den bezahlten Gesamtpreis erstatten. Eine Rückvergütung erfolgt stets auf das zum Kauf eingesetzte Zahlungsmittel. 

5. Lieferung und Gefahrenübergang

5.1 Die Lieferung der Waren erfolgt innerhalb der ganzen Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein kostenlos. Die Lieferung erfolgt üblicherweise über die Schweizer Post (A-Post). Lieferungen in übrige Länder sind kostenpflichtig. Die entsprechenden Versandkosten werden separat ausgewiesen und zusätzlich in Rechnung gestellt. 

5.2 Für Bestellungen mit einem Bestellwert von unter CHF 30.00 wird ein Kleinmengenzuschlag von CHF 5.00 verrechnet.

5.3 In der Regel erfolgt die Lieferung in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein innerhalb eines Werktages nach Eingang und Bezahlung der Bestellung. Angaben über die voraussichtliche Lieferfrist sind jedoch unverbindlich. Die Lieferantin wird sich, soweit es in ihrer Macht steht, bemühen, die Ware zu dem Zeitpunkt zu liefern, den sie in dieser Ziffer oder in der Auftragsbestätigung bezeichnet hat. Die Lieferantin informiert den Kunden über allfällige Lieferverzögerungen und den aktuellen Lieferstatus. Lieferverzögerungen geben dem Kunden kein Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Jegliche Ansprüche des Kunden wegen Lieferverzögerungen sind – soweit gesetzlich zulässig – ausgeschlossen. 

5.4 Teillieferungen sind zulässig. Es werden jedoch keine zusätzlichen Versandkosten erhoben. 

5.5 Der Gefahrenübergang erfolgt bei der Übergabe der Waren zum Versand. 

6. Prüf- und Rügeobliegenheit, Gewährleistung 

6.1 Die Lieferantin gewährleistet, dass die gelieferten Waren im Zeitpunkt der Lieferung frei von Material- und Verarbeitungsfehlern sind, welche ihren Wert oder ihre Tauglichkeit zum vorausgesetzten Gebrauch aufheben oder erheblich mindern. Liegt kein Mangel vor (gefällt beispielsweise die erworbene Ware dem Kunden nachträglich nicht mehr), besteht ausser dem Rückgaberecht gemäss Ziffer 4 für den Kunden kein Rückgabe- und/oder Vertragsrücktrittsrecht. 

6.2 Der Kunde hat die gelieferte Ware umgehend zu prüfen. Falls sich Mängel zeigen, für welche die Lieferantin nach Ziffer 5.1 Gewähr leistet, muss der Kunde diese der Lieferantin sofort – spätestens jedoch innerhalb von 7 Tagen ab Erhalt der Ware – schriftlich mittels Mängelrüge anzeigen. Verdeckte Mängel, die trotz ordnungsgemässer Prüfung nicht entdeckt werden können, sind der Lieferantin sofort, spätestens jedoch innerhalb von 7 Tagen ab ihrer nachträglichen Entdeckung schriftlich mittels Mängelrüge anzeigen.

In dieser Mängelrüge muss die gelieferte Ware genau identifiziert (u. a. durch Angabe der Artikelbezeichnung) und der Mangel, soweit möglich unter Einsendung von Belegen, detailliert beschrieben werden. 

Versäumt der Kunde die frist- und formgerechte Mängelrüge, so gilt die gelieferte Ware als genehmigt und jegliche Ansprüche des Kunden sind, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. 

6.3 Liegt ein Mangel vor, für welchen die Lieferantin nach Ziffer 5.1 Gewähr zu leisten hat und der vom Kunden rechtzeitig und korrekt gemäss Ziffer 5.2 gerügt wurde, steht es im Ermessen der Lieferantin, ob sie den Mangel nachbessern, eine Ersatzlieferung vornehmen oder eine angemessene Preisreduktion gewähren will. Andere Gewährleistungsrechte sind ausgeschlossen.

6.4 Auf Verlangen der Lieferantin wird der Kunde auf eigene Kosten fehlerhafte Waren zurücksenden. Sofern die Lieferantin tatsächlich nach Ziffer 5.1 Gewähr zu leisten hat, erstattet die Lieferantin dem Kunden die angemessenen Kosten für diesen Rücktransport.

6.5 Unter der Voraussetzung einer rechtzeitigen Mängelrüge gemäss Ziffer 5.2 beträgt die Verjährungsfrist für sämtliche Ansprüche aus Sach- und Rechtsmängeln, einschliesslich verdeckter Mängel, soweit gesetzlich zulässig, zwei Jahre ab dem Tag, an welchem die Gefahr an den Waren gemäss Ziffer 4.5 auf den Kunden übergegangen ist. Im Falle einer Nachbesserung oder Ersatzlieferung beginnt die Verjährungsfrist nicht von neuem zu laufen. 

6.6 Zieht die Lieferantin für die Erfüllung des Vertrages eine Hilfsperson bei, schliesst die Lieferantin für deren Leistungen gegenüber dem Kunden
– soweit gesetzlich zulässig –sämtliche Gewährleistung aus. Sie verpflichtet sich aber, dem Kunden diejenigen Ansprüche abzutreten, die ihr selber gegenüber der Hilfsperson zustehen. 

7. Haftung für Schäden

7.1 Die Haftung der Lieferantin wird, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. 

7.2 Insbesondere haftet die Lieferantin in keinem Fall für (i) leichte oder mittlere Fahrlässigkeit, (ii) indirekte und mittelbare Schäden und Folgeschäden wie entgangenen Gewinn, Produktionsausfall, Imageschaden, Haftungsschaden etc., (iii) Schäden aus Lieferverzug, sowie (iv) Handlungen und Unterlassungen von jeglichen Hilfspersonen der Lieferantin, sei dies vertraglich oder ausservertraglich.

8. Datenschutz

8.1 Die Lieferantin weist den Kunden darauf hin, dass personenbezogene Daten im Rahmen der Vertragsdurchführung erhoben und bearbeitet werden. Mit Zustimmung zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen willigt der Kunde dazu ein, dass die erhobenen Daten von der Lieferantin verarbeitet und genutzt werden können. Die Weitergabe von Daten an Bonitätsprüfungsstellen und zum Forderungsinkasso an Drittunternehmen bleibt vorbehalten. 

8.2 Bei der Nutzung der Internetseite www.peggell.com gilt zusätzlich die Datenschutzerklärung der Lieferantin. 

9. Kontakangaben

9.1 Der Kundendienst der Lieferantin steht für Fragen und Anregungen unter [email protected] zur Verfügung. 

9.2 Schriftliche Mitteilungen unter diesem Vertrag (wie z. B. Mangelrügen nach Ziffer 5.2) sind per Einschreiben an nachfolgende Adresse zu richten: 

PEGGELL GmbH
Ruostelstrasse 30
8835 Feusisberg

10. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

10.1 Alle Rechtsbeziehungen aus oder im Zusammenhang mit der Vertragsbeziehung zwischen der Lieferantin und dem Kunden (inklusive dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen) beurteilen sich ausschliesslich nach dem schweizerischen Recht, unter vollständigem Ausschluss seiner kollisionsrechtlichen Bestimmungen sowie des Wiener Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG).

10.2 Für allfällige Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit der Vertragsbeziehung zwischen der Lieferantin und dem Kunden (inklusive dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen) liegt der Gerichtsstand am Sitz der Lieferantin.